Bergwirtschaft Grossrieden
 

 

 
 
Wer mit dem öffentlichen Verkehrsmittel ab Bahnhof Balsthal den Wendepunkt bei der Poststelle in Aedermannsdorf ansteuert und von dort auf Schusters Rappen loszieht, erreicht in rund 45 Minuten auf einem geteerten Strässlein bequem die auf einem Plateau der Jurakette vorgelagerte Bergwirtschaft Grossrieden: ein Bijou zwischen der Thal-Strasse, dem Dorf und der zweiten Jurakette. Voneinander getrennt die stattliche, 1975 erbaute neue Scheune und das Wohnhaus mit der freundlichen Gaststube als hoch geschätzten Treffpunkt der umliegenden Bauern, der Dorfbevölkerung, der Seniorinnen und Senioren, die dem Herbstnebel im Thal entrinnen und sich bei einem bodenständigen Jass den Nachmittag verschönern wollen, oder der Wanderlustigen, die sich eine Verschnaufpause gönnen.
 

1928 eröffnet

1928 wurde die Gaststube eröffnet. Eine entscheidende Phase trat bei Horisbergers 1975 ein, als der Vater des jetzigen Besitzers eine neue Scheune baute und die Gaststube durch ein Sääli erweiterte. Im Laufe der Jahre wurden die Liegenschaften immer wieder sanft renoviert und den Veränderungen in der Landwirtschaft und im Gastgewerbe angepasst. 20 Kühe, 30 Stück Jungvieh, 5 Pferde und viele Kleintiere gehören zum intensiv bewirtschafteten Betrieb, dessen Produktionszweige Milchwirtschaft und Ackerbau sind.

Ein Familienbetrieb

Der Familienbetrieb entwickelte sich über die Generationen hinaus zur vollen Blüte. Mitverantwortlich dafür war das gute Einvernehmen mit den Behörden und der Bevölkerung von Aedermannsdorf, aber auch mit den Berufskollegen anderer Bergwirtschaften der zweiten Jurakette. Wenn auch der Grossrieden im Sommer und Herbst besonders zum bevorzugten Ausflugsziel der treuen Stammkundschaft gehört - zu ihr gesellen sich übrigens Gäste aus dem Oberaargau und dem Gäu ebenso wie aus dem Oberbaselbiet -, so herrscht doch über das ganze Jahr eine rege Geschäftigkeit. Vom Einzelberggänger über ganze Familien bis zu Vereinen und Gesellschaften ist die Bergwirtschaft im Grünen ein Ort der Begegnung in einer entspannten, sympathischen Atmosphäre, mit einem reichen Angebot aus Küche und Keller. Apropos Cuisine: Die Menükarte erfüllt jede Gaumenfreude. Sie ist die Visitenkarte für gutbürgerliches Essen. Als besondere Hausspezialitäten empfehlen Horisberger's saftige Steaks, Fitnesteller, Kottelet, auf bestellung Rahmschnitzel und gemischten Braten. Im Herbst kommen die Liebhaber von Wildpfeffer aus heimischer Jagd auf ihre Rechnung!


GEMEINDE/POSTSTELLE:     4714 Aedermannsdorf
LANDWIRT/BESITZER:      Heinz Horisberger-Roos
TELEFON:     +41 (0)62 3941143
ZUGANG:     Mit dem Auto: ab Dorfkern in 5 Minuten. Ab Bushaltestelle Post zu Fuss 45 Minuten
PARKPLÄTZE:         20 bis 30
ÖFFNUNGSZEITEN:   Mittwoch bis Samstag ab 10.30 Uhr / Sonntag ab 9.00 Uhr
RUHETAGE:      Montag und Dienstag
BETRIEBSFERIEN:     
PLÄTZE IM RESTAURANT:    38
SÄÄLI:   24
TERRASSE:   40
SPEZIALITÄTEN:   Steaks, Koteletts, gemischter Braten, Rahmschnitzel
KINDERANGEBOT:     Kinderteller, Kinderspielplatz
ÜBERNACHTUNGSANGEBOT:   Kein